Vereinschronik

Die Geschichte unseres Vereins ist eng mit der Geschichte der 1896 gegründeten Alten Schule Niederpoyritz verknüpft, genauer gesagt: mit deren Schließung.

Die Gründungsmitglieder des Vereins kamen aus der Elternschaft des Fördervereins Niederpoyritzer Schulen, der sich anlässlich der 100 Jahrfeier der Alten Schule als e.V. gebildet hatte.

Nur wenige Jahre später sah sich der Verein mit Plänen der Sächsischen Staatsregierung konfrontiert, den Schulstandort Niederpoyritz wegen Schülermangels zu schließen. Zum alten Schulhaus war 1974 ein Neubau (Plattenbau) hinzugekommen. Die Vision von Eltern und Pädagogen zu einer Gesamtschule für Niederpoyritz, im Alt-und Neubau, wurde bereits 1991 vom Schulamt abgelehnt.

Mit spektakulären Aktionen (u.a. einer 56- tägige Schulbesetzung) kämpften Eltern, Lehrer, Schüler leidenschaftlich und basisdemokratisch gegen die Schließung – vergeblich! Zum Schuljahr 2000/2001 wurden das alte Schulhaus wie auch der Platten(neu)bau, eine Außenstelle des Gymnasiums Haydnstraße, endgültig geschlossen.

Das nach der Schließung geplante Projekt einer „Freien Elbhangschule“ scheiterte an der Finanzierung.

Die Ironie der Geschichte oder besser gesagt: die Unvorhersehbarkeit der Entwicklung hat dazu geführt, dass der Plattenbau nach über zwanzigjährigem Leerstand nun als 88. Grundschule am Plantagenweg saniert und ab 2022 ca. 200 Kinder aufnehmen wird.

Die enttäuschte, aber engagierte Elternschaft des Fördervereins beschloss damals, nach der Schließung, den Umbau der Alten Schule zu einem kulturellen Zentrum und nahm im Herbst 2003 die ersten Veranstaltungen auf.

Ein reger Kursbetrieb entwickelte sich mit bis zu 120 Teilnehmern, mit baulichen und organisatorischen Veränderungen, großen Vereinsfesten und Ausbau der Geschäftsführung.

Trotz des Wegfalls der institutionellen Förderung durch die Stadt aufgrund herber Schicksalsschläge, trotz Generationswechsel und Wandlung des Zeitgeistes (Rückgang des ehrenamtlichen Engagements) behauptet sich der wieder aufblühende Verein mit neuem Vorstand, geänderter Satzung, als eine Art „Stadtteil-Haus“ in Niederpoyritz mit interessanten Kurs- und Veranstaltungsangeboten. Sehr gefragt sind die Räume für Wochenend-Vermietungen zu privaten Feiern.

Die in die Zukunft weisende Vision des EHT. gründet auf und in der räumlichen Nähe zur neuen 88. Grundschule, dem wiederauflebenden Schulstandort Niederpoyritz, aber auch und vor allem, krisengeschüttelt und krisenerprobt, in einem neuen und tiefen solidarischen Miteinander von Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen in Kunst, Kultur und Sozialem, in einer neuen Kultur der Verbundenheit.